Die 4 Jahreszeiten

Ernährungsberatung Übergangszeit in der TCM

Herbst: 14. August bis 29. Oktober

 

Der Sommer geht schön langsam vorüber. Die Tage werden wieder kürzer. Es wird Herbst, die Zeit des kleinen Yin. Das System kippt, alles geht zurück zur Erde nach unten, die Blätter Fallen von den Bäumen, die Wurzeln ziehen sich zurück. Die große Erntevielfalt des Sommers geht vorüber und wir bereiten uns langsam auf den Winter und die damit verbundene Kälte vor.

 

Auf körperlicher Ebene werden dem Metallelement Lunge und Dickdarm zugeordnet.

 

Um die körpereigene Abwehr zu stärken, bevorzugen wir jetzt warme Nahrungsmittel wie Süßkartoffeln, Fenchel und Kürbis. Suppen, Eintöpfe und im Backrohr zubereitete und gut gewürzte Speisen liefern uns die nötige Wärme, um nicht bei jeder Grippewelle mitzumachen. Der Verzehr von thermisch kalten Lebensmitteln und Rohkost wird über die kalte Jahreszeit immer weniger.

 

Neben der Kälte bringt der Herbst auch vermehrt Trockenheit mit sich, was wiederum unsere Lungen auf eine harte Probe stellt. Mit Nahrungsmitteln wie Pilzen, Birnen, Karfiol, Chinakohl, … können wir dem gut entgegen wirken.

 

Grundsätzlich beschleunigt warmes Essen den Organismus und kaltes Essen und Trinken verlangsamt ihn. Mit diesem Wissen können wir uns präventiv durch eine wärmende Ernährung von den Auswirkungen der kalten Jahreszeit schützen.

 

 

Alle Ratschläge basieren auf den Erkenntnissen eines gesunden Körpers.

Bei entsprechenden Disbalancen sollten diese Analysiert und entsprechend Therapiert werden. 

Tipp zur Jahreszeit:

Ernährungsberatung Spargel

Kürbis:

Der Kürbis zählt zu den Kürbisgewächsen. Er besteht zu

89-94% aus Wasser, 9% Kohlenhydrate und 1-3% Ballaststoffe. Kürbisse sind reich an Kalium, Folsäure und Vitamin C. Laut der TCM schenkt  uns der Kürbis viel Wärme von innen. Sein süßer Geschmack tonisiert besonders die

Milz-Energie und den Magen, er reguliert und harmonisiert die Verdauung.

 

Erntezeit:

Bei Kürbissen wird die Erntezeit in Sommer- und in Winterkürbis eingeteilt. Als Sommerkürbis zählt z.B.: die Zucchini. Bei den Winterkürbissen variiert die Erntezeit von Sorte zu Sorte, im Allgemeinen lässt sich aber sagen, dass zwischen Ende August und Ende Oktober die Ernte stattfindet. Es ist besonders darauf zu achten, dass nicht zu früh geerntet wird, der Kürbis benötigt genügend Zeit zu reifen. Wenn die Wachstumsphase der Kürbisse beendet ist beginnen allmählich die Stiele zu verholzen. Ist der Stiel stark verholzt so kann die Kürbis Ernte bedenkenlos geerntet werden. Weitere Anzeichen für die Reife eines Winterkürbis ist ein hohles Geräusch bei einer Klopfprobe und eine harte Schale die eine deutliche Farbprägung besitzt.

 

Tipp zur Verwendung:

Den Hokkaido kann man mit der Schale verwenden. Kürbis lässt sich als Suppe verarbeiten, in Aufläufen, oder einfach in Würfel geschnitten mit Salz und Muskatnuss als leckere Gemüsebeilage.