Die 4 Jahreszeiten

Ernährungsberatung Übergangszeit in der TCM

Frühling: 13. Februar bis 28. April

 

Langsam schmilzt der letzte Schnee und die Wiesen und Felder lichten sich. Es wird Frühling, die Zeit des kleinen Yang. Es wird wärmer und die Sonne vertreibt die triesten, grauen Tage. Dies bedeutet Wachstum,

die Bäume beginnen auszutreiben, die Böden erblühen in bunten Farben, neues Leben entsteht. Nicht nur in der Natur wirkt die nun vermehrt eintreffende Energie, sondern auch im Körper des Menschen.

 

Auf körperlicher Ebene werden dem Holzelement Leber und Gallenblase zugeordnet. Sie sind nun voll aktiv und arbeiten am kraftvollsten, daher gilt es diese Organe ernährungstechnisch zu stärken.

 

Besonders jetzt leiden wir häufig unter Kopfschmerzen und der so genannten Frühjahrsmüdigkeit. Deshalb wird es Zeit, unseren Körper von den Lasten des Winters in Form von Entschlackungskuren zu befreien. Aber Vorsicht, solche Fastenkuren richten sich immer je nach Konstitutionstyp! Um die Leber zu reinigen finden besonders Kräuter eine vielfältige Verwendung auf unserem Speiseplan. Wir greifen verstärkt zu Lebensmitteln wie Artischocken, Salat und Spargel. Zudem stärken wir unsere Mitte mit süß/warmen Lebensmitteln.

 

 

Alle Ratschläge basieren auf den Erkenntnissen eines gesunden Körpers.

Bei entsprechenden Disbalancen sollten diese Analysiert und entsprechend Therapiert werden. 

Tipp zur Jahreszeit:

Ernährungsberatung Spargel

          Mohn:

Mohn zählt zur Familie der Mohngewächse. Er enthält 20,2g Eiweiß, 42,2g Fett, 4,2g Kohlenhydrate und 20,5% Ballaststoffe. Trotz des hohen Fettgehaltes ist Mohn besonders wichtig in unserer Ernährung. Überwiegend handelt es sich dabei um die für uns so günstige Linolensäure (73%). Zudem ist Mohn besonders reich an Calzium, Magnesium und Eisen!

 

Laut der TCM wird Mohn sogar als schwarzes Gold bezeichnet. Nicht nur für Kinder und alte Menschen ist er seiner hohen Mineralstoffwerte so wichtig. Er fördert den Blutaufbau und wärmt den Uterus. Sein bitterer Geschmack tonisiert besonders die Nieren-Energie.

 

Tipp zur Verwendung:

Mohn eignet sich nicht nur als Füllung beim Backen. Du kannst in dein süßes Frühstück oder Porridge zum Beispiel ein Löfferl der schwarzen Körnchen zufügen oder in süßen Aufläufen schmeckt Mohn auch spitze.