Ölziehen: Wenig Aufwand, große Wirkung - Entgiftung ganz easy

Blogartikel: Ölziehen
Foto: Mamas-Hausmittel - Pixelio.de

Das Ölziehen zeichnet sich als einfache aber effektive Entgiftungsmöglichkeit aus. 

 

Mit diesem Artikel möchte ich die Originalmethode nach Dr. Karach beschreiben: 

 

Durch die Ölkur sollen Kopfschmerzen, Bronchitis, Zahnschmerzen, Thrombosen, chronische Blutkrankheiten, Arthrose, Paralyse (Lähmung), Ekzeme, Magengeschwüre, Darmerkrankungen, Herz- und Nierenbeschwerden, Enzephalitis (Gehirnhautentzündung) und Frauenkrankheiten vollkommen ausgeheilt werden. 

 

Vorbeugend wird gleichzeitig das Entstehen lebensgefährlicher Auswüchse verhindert (Tumore) und auch geheilt, wie z.B. auch chronische Blutkrankheiten, ferner Lähmungen, Nervenerkrankungen, Magenbeschwerden, Lungen- und Leberkrankheiten sowie die epidemisch auftretende Schlafkrankheit.

 

So ist es nach Dr. Karach möglich, viele Krankheiten zu heilen, auch solche, die vielleicht durch das Einnehmen giftiger chemischer Arzneimittel verursacht wurden. Während der Zeit des Ölziehens wickelt sich der Stoffwechsel unseres Organismus verstärkt ab und so kann ein dauerhafter Gesundheitszustand erreicht werden.

 

Eine der auffallendsten Wirkungen dieses Vorganges ist die Festigung lockerer Zähne, das Unterbinden von Zahnfleischbluten und sichtbares Weißwerden der Zähne. Akute Erkrankungen werden außergewöhnlich schnell, innerhalb von zwei bis vier Tagen geheilt. Chronische Krankheiten brauchen gewöhnlich längere Zeit, manchmal bis zu einem Jahr.

Da darf man also nicht aufgeben!

 

 

Anwendung:

  1. Man verwendet am besten hochwertiges VCO Kokosfett  -> in diesem Beitrag erfährst du mehr über die Vorteile von Kokosöl.  (Original nach Dr. Karach wird hochwertiges, biologisches Sonnenblumen-, Distel- oder Erdnussöl verwendet), gibt es auf 1 Esslöffel und nimmt diesen in den Mund) 
  2. Das Öl wird NICHT hinuntergeschluckt!
  3. Das Öl wird ohne besondere Anstrengung und ohne Hast im Mund gesaugt, gespült, durch die Zähne gesogen und das bei geschlossenem Mund auf die Dauer von 15-20 Minuten. Es wird richtig gekaut, das Kinn bewegt und viel Speichel gezogen – so zusagen entwickelt man dadurch eine Mundverdauung. Offenbar werden die Krankheitsgifte über die Mundschleimhaut aus dem Blut gezogen. Deshalb darf das Öl auf keinen Fall hinuntergeschluckt werden, denn es ist giftig geworden.
  4. Zuerst ist das Öl dickflüssig, aber dann wird es ganz dünnflüssig und weiß wie Wolle, wonach es ausgespuckt wird. (Ist die Flüssigkeit noch gelb - wenn Sonnenblumenöl verwendet wird - so wurde das Öl nicht lange genug und nicht gründlich genug gezogen.)
  5. Nach dem Ausspucken muss die Mundhöhle gründlich und mehrere Male mit Wasser gespült und die Zähne mit der Zahnbürste gereinigt werden, ebenso das Waschbecken; denn in der ausgespuckten Flüssigkeit befinden sich große Mengen von Bakterien, Krankheitserregern und andere schädliche Stoffe.

 

Das Ölziehen wird am besten morgens vor dem Frühstück vorgenommen. Um den Heilprozess zu beschleunigen kann der Vorgang auch dreimal am Tag wiederholt werden. Immer jedoch vor dem Essen und mit leerem Magen. Der Organismus wird dadurch nicht geschädigt und der Ablauf des Heilverfahrens ist schneller und wirkungsvoller.

 

Eine Ölkur solltest du so lange machen, bis sich im Organismus die ursprüngliche Kraft, die Frische und der ruhige, erholsame Schlaf wieder eingestellt haben. Du solltest dich am Morgen ausgeruht fühlen und keine Tränensäcke unter den Augen haben. Ein gesunder Appetit, ein guter Schlaf und ein ungestörtes Erinnerungsvermögen sollten sich eingestellt haben - so Dr. Karach.

 

 

Viel Spaß beim Austesten dieser tollen Entgiftungs-Methode, 

ich freue mich auf deinen Bericht danach!

Alles Liebe, 

deine Manuela

Interessiert dich das Thema Entgiftung? Dann lies doch auch diese Blogartikel:

Reinigungsmethoden - Entschlacken und Entgiften oder

Darmreinigung - Außen "hui", innen "pfui"? - Das muss nicht sein!

Hier gelangst du zur Blog-Übersicht

Hier erfährst du mehr im Bereich der Lifestyle-Empfehlungen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0