Die Zuordnungen der 5 Elemente - Tabelle

Den 5 Elementen: Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser werden unterschiedliche Wandlungen zugeordnet. Diese Zuordnungen beudeuten, dass sie in engem Zusammenhang mit dem jeweiligen Element - und weiterführend auch mit dem jeweiligen Organ - stehen. So wissen wir also, wodurch die Elemente und somit auch die Organe gestärkt oder geschädigt werden.

 

Damit du dir das leichter vorstellen kannst, habe ich alles in einer Tabelle für dich zusammengefasst: 

  HOLZ FEUER ERDE METALL WASSER
Organbezug

Leber

Gallenblase

Herz

Dünndarm

Milz

Magen

Lunge

Dickdarm

Niere

Blase

Geschmack

sauer bitter süß scharf salzig

Farbe

grün rot gelb weiß schwarz

Himmels-richtung

Osten Süden Mitte Westen Norden
Jahreszeit Frühling Sommer

Spätsommer/

Übergangszeit

Herbst Winter
Äußerer Einfluss Wind Hitze Feuchtigkeit Trockenheit Kälte
Lebenszeit Geburt

Lehrzeit/

Lernzeit

Berufszeit Rente Tod
Emotion

Zorn/Groll,

Eifersucht

Begierde/

Euphorie

Grübeln Trauer Angst
Sinnesorgan Augen Zunge Lippen Nasenlöcher Ohren
Sinn Sehen Sprechen Schmecken Riechen Hören
Energie Qi Yang Mittlerer Erwärmer Säfte, Blut Jing = Essenz
Körperteil

Muskeln

Sehnen

Nerven

Arterien/

Gefäße

Gesicht

Gesichtsfarbe

Fleisch/

Gewebe

Masse

Extremitäten

Haut

Körper-

haare

Knochen

Mark

Gehirn

Brauen

Haare

Temperatur warm heiß neutral kühl kalt
Kochmethode

Dämpfen, 

ohne Deckel garen; schnell

Grillen,

Braten,

viel Hitze

Schmoren, Dünsten; mit Deckel garen

Backen, 

Druckkoch-topf

Wasserbad,

Blanchieren,

Pochieren

Wirkrichtung

aufsteigend,

oben

zerstreuend,

außen

in der Mitte

absenkend, 

unten

zusammen-ziehend,

innen

Schädigung durch zu viel Laufen

zu viel

Lesen

zu viel

Sitzen

zu viel 

Liegen

zu viel

Stehen

Stärkung durch

Ideen/

Umsetzung

Liebe (Gut) Lernen

Zukunfts-

Aussicht

Mut

© Manuela Rösner

Von ganz besonderer Bedeutung sind natürlich:

Organbezug, Geschmack, Jahreszeit, Äußere Einflüsse (pathogene Faktoren), Emotionen, die Sinnesorgane bzw. die zugehörigen Sinne, Körperteile, Temperatur, Kochmethoden sowie die Wirkrichtungen. 

  • Das heißt, wenn ich zum Beispiel Probleme mit den Ohren habe, dann kann ich besonders darauf achten, meine Nieren zu stärken. 
  • Oder wenn ich zu Zorn und Groll neige achte ich besonders im Frühling darauf, meiner Leber - evtl. durch eine innere Reinigung/Entgiftung - etwas Gutes zu tun. 
  • Wenn ich eher ein hitziger Typ bin (aufbrausend, laut, explosiv, rotes Gesicht) dann achte ich darauf, mit der Nahrung (durch zu viel Scharfes) nicht noch mehr Hitze in meinen Körper zu bringen. 
  • Habe ich bereits eine Schwäche der Milz-Energie, dann sollte ich es vermeiden,  zu viel zu Sitzen, um diese Schwäche nicht noch mehr zu verstärken.
  • usw... 

 

Mit diesem Hintergrundwissen ist es uns möglich, dass wir uns bei diversen Weh-Wehchen aber auch bei gröberen Erkrankungen selbst helfen/heilen können. Jeder einzelne von uns ist ja individuell und oft ist es auch einfach konstitutionsbedingt, wenn bestimmte körperliche Probleme auftreten. Diese Infos können somit hilfreich sein, wenn wir auf unseren Körper hören und die Zusammenhänge zwischen der Elemente und der Organkreise nachvollziehen können. 

 

 

Alles Gute und bleib gesund, 

deine Manuela

Hier gelangst du zur Blog-Übersicht

Hier kommst du zu weiteren interessanten Beiträgen zum Thema Ernährung

Hier gelangst du zu den TCM-Empfehlungen und Basiswissen

Hier erfährst du mehr im Bereich der Lifestyle-Empfehlungen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0