Einfach selbstgemacht: Aluminium- und Alkohlfreies Deo

Deo selber machen
© Manuela Rösner

Hallo lieber gesundheitsbewusster Mensch, heute möchte ich dir ein Deo Rezept vorstellen, das du ganz einfach selbst nachmachen kannst! 

 

Was mich an den gekauften Aluminium-freien Deos so stört, ist, dass meist sehr viel Alkohol (von schlechter Qualität, der nicht nur schlecht für unsere Haut ist) enthalten ist. Das erkennst du daran, dass Alkohol an erster bis dritter Stelle der INCI-Liste angeführt ist. Dies führt zu unangenehmen Brennen, vor allem wenn ich es nach dem Rasieren auftrage... Und bei den Naturkosmetik-Deos hatte ich noch nicht so viel Glück. Es kann sehr schwer sein, da das passende für einen zu finden, eines das auch wirklich gut wirkt. Also da darfst du nicht gleich aufgeben und wenn du etwas experimentierfreudig bist, lade ich dich jetzt dazu ein, einmal dein selbst hergestelltes Deo zu probieren! 

 

Daher diese selbstgemachte Variante =) Vor allem ist es immer besser, wenn du weißt, was in deinen Produkten enthalten ist. Hättest du gedacht, dass du für ein Deo nur so wenig Zutaten benötigst? 

 

Das brauchst du dazu:

50 ml Salbeiwasser => Hydrolat  (oder destilliertes Wasser geht auch)

ca. 1 TL Speisestärke; auch Pfeilwurzelmehl oder Agar-Agar

1 TL Natron

1 TL Salbeiextrakt (optional)

ca. 5 Tropfen reines ätherisches Öl: Salbei, Bergamotte, Lavendelsalbei, Limone/Limette oder Petitgrain Zitrone,

1 leeren Deo-Roller 

ggf. etwas Alkohol, zum Desinfizieren 

 

Zuerst einen Topf, den Teelöffel und den leeren Deo-Roller mit etwas Alkohol desinfizieren. 

 

Das Wasser in einem Topf erhitzen und die Speisestärke unterrühren. Das Ganze nun einmal kurz aufkochen lassen - die Konsistenz sollte leicht sirupartig sein. (Bei Bedarf mehr Stärke zufügen)

 

Diese Mischung nun abkühlen lassen (handwarm!), dann das Natron einrühren, bis es aufgelöst ist, Salbeiextrakt und ätherisches Öl zufügen und alles gut durchmischen. 

 

Jetzt musst du nur noch die Mischung in den Roll-On einfüllen und schon ist dein selbstgemachtes Deo fertig. 

 

Wirkung:

  • Die Speisestärke dient als Konsistenzgeber zum Eindicken der Mischung
  • Das Natron hat eine antibakterielle Wirkung
  • Salbei füge ich hinzu, um zusätzlich einen trocknenden Effekt zu erzielen
  • Die angegebenen ätherischen Öle sind speziell für Deos geeignet; sie wirken antibakteriell bzw. trocknend und dienen als Duftkomponente

 

Ich hatte ja schon mal einen Roll-On und einen Spray selbst gemacht, allerdings haben die bei mir nicht so gut gewirkt. Mit dieser Rezeptur passt das schon besser. Allerdings musst du dir darüber im Klaren sein, dass du mit einem Deo ohne Aluminiumchlorid womöglich mehr schwitzen wirst, da genau dieser Stoff ein Antitranspirant ausmacht. Es verschließt nämlich die Hautporen, damit weniger Schweiß austreten kann. 

 

Es gibt auch die Möglichkeit, eine Deo-Creme selbst herzustellen. Dafür verwendest du aus den oben genannten Zutaten Kokosöl anstelle der Flüssigkeit. Das Kokosöl hat ebenfalls eine antibakterielle Wirkung. Man muss es allerdings mögen, dann mit den Fingern die Creme in den Achseln zu verteilen. Oder man füllt das Ganze in einen leeren Tuben-Behälter,

da könnte man es dann einfach raus-drücken - du siehst, deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt ;) 

 

 

Ich wünsch dir viel Spaß bei deinem Deo-Experiment! Vielleicht hast du ja auch schon deine eigenen Deo-Selbsttest-Erfahrungen sammeln können und möchtest diese mit mir teilen? Dann freue ich mich über deinen Kommentar!

 

Alles Liebe, 

deine Manuela

Inspiriert für dieses Deo wurde ich von dem Rezept auf Smarticular.net

Auf Art-Of-Beauty.at bestelle ich die Rohstoffe für meine selbstgemachte Naturkosmetik

Lies in diesem Artikel über Naturkosmetik und warum du die konventionellen Produkte in Zukunft besser meiden solltest

Kommentar schreiben

Kommentare: 0