Die ZEIT - Das wohl größte Hindernis für eine gesunde Ernährung

Blogartikel Zeit
Foto: Eberhard Robert Kopp - Pixelio.de

Wer kennt das nicht: 

Morgens läutet der Wecker, dann gehst du erst mal ins Bad, machst dich gleich fertig für die Arbeit. Vielleicht musst du noch die Kinder wecken, für den Kindergarten oder die Schule fertig machen und eine schnelle Jause mitgeben. Und dann musst du auch schon los, alles läuft nach Plan. Wenn es gut geht, hast du vielleicht noch für einen schnellen Frühstücks-Kaffee ZEIT... Dieser Stresspegel zieht sich durch deinen ganzen Tag.

 

Du kennst bestimmt auch Sätze wie: "Na für sowas hätte ich keine ZEIT"; "Ich kann jetzt nicht, ich hab keine ZEIT"; "Ja, wenn ich mal ZEIT dafür habe, dann mach ich das"; "Wo ist nur die ZEIT hingekommen"; usw. 

 

Ehrlich gesagt, erwische ich mich auch manchmal dabei, solche Sätze zu sagen. Ja, die ZEIT ist durchaus ein Problem in unserer heutigen Gesellschaft. Wir eilen von einem Termin zum nächsten und vergessen dabei womöglich die Dinge, die wirklich wichtig sind - die Dinge, für die wir uns ZEIT nehmen sollten... 

 

Wenn ich den Menschen erzähle, wie und was ich esse, werde ich oft mit groooßen Augen angesehen und bekomme als Antwort: "Dafür hätte ich keine ZEIT, ich muss ja arbeiten."

Naja, ich arbeite auch... Also von dem her, es ist alles nur Timing. Und Wertschätzung!

 

Ich spreche jetzt hauptsächlich über gesunde Ernährung. 

 

Wir sollten uns immer bewusst sein, dass UNSERE Gesundheit, unser höchstes Gut ist! Und es liegt in unserer Hand, wie wir damit umgehen. Die Ernährung macht einen großen Teil dieser Gesundheit aus, somit können wir durchaus beeinflussen, ob es uns gut geht oder nicht. 

 

Bist du es dir WERT, dich um dich - um DEINE Gesundheit zu kümmern? Schön! =)

Aber dann musst du dir auch so gut es geht ZEIT dafür nehmen! 

 

Blogartikel Zeit
Foto: Lupo - Pixelio.de

Hier spiel der Stressfaktor natürlich auch eine große Rolle. Wenn wir ständig in Eile und hektisch sind, wird sich das ebenso negativ auf unser höchstes Gut auswirken. Zudem bleibt ja dann wieder weniger ZEIT, um sich gesund zu ernähren - ein Teufelskreislauf. 

 

Also überlege dir erst einmal, was dich daran hindert, dir die Zeit für eine gute Ernährung nehmen zu können. Und was kannst du aktiv daran ändern? 

 

In der TCM - Ernährung essen wir ja bestenfalls drei gekochte bzw. warme Mahlzeiten am Tag. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem warmen Frühstück. (Warum das von so großer Bedeutung ist, habe ich bereits in diesem Artikel beschrieben.)

 

Nun mag es vielleicht sein, dass du gleich von Anfang an jetzt denkst "dafür hätt ich in der Früh nie und nimmer ZEIT"

 

Wie schon erwähnt sind hier das richtige Timing und die Vorbereitung die zwei Zauberworte ;) 

 

Natürlich ist es unmöglich zu erwarten, dass jemand der früh aufstehen muss morgens zu Kochen beginnen soll. Noch dazu, wenn man dann zur Arbeit muss, wo es eh automatisch hektischer zugeht. Ich möchte dich mit meinen Empfehlungen ja nicht noch zusätzlich stressen, sondern möchte erreichen, dass du dich durch die Umsetzung der Tipps besser fühlst. 

 

So, was bedeutet jetzt Timing und Vorbereitung genau? 

 

Du könntest z.B. gewisse Arbeitsschritte bereits am Vorabend vorbereiten oder koche dir Speisen bzw. die einzelnen Komponenten einfach vor, das funktioniert super. Ich esse ja zum Frühstück alles, was ich Mittags auch essen würde. Aufgrund meines Stoffwechseltyps vorzugsweise pikante Gerichte mit Fleisch. Die sind dann meist ohnehin fertig und brauch ich nur mehr portionsweise aufwärmen (Das mach ich natürlich NICHT in der Mikrowelle ;)). 

 

Du kannst zum Beispiel wenn du am Vortag Getreide hattest, dieses nächsten Tag aufwärmen und mit frischen Zutaten zu einer Speise kreieren. Angenommen du hast etwas Reis (oder Buchweizen, Quinoa, ...) übrig, da kannst du etwas Gemüse (Paprika, Tomate, Zucchini, ....) in einer Pfanne mit etwas Kokosfett anschwitzen, vlt. etwas Speck oder Schinken und den Reis dazugeben, noch gut würzen vlt. hast du ein paar frische Kräuter zur Hand und schon hast du ein super einfaches und leckeres Frühstück fertig. Oder du schlägst ein Ei darüber und brätst das Ganze noch ab. Mit frisch gehacktem Schnittlauch abschmecken und et voilà - du kannst gut gestärkt in den Tag starten. 

 

Natürlich kannst du auch alle möglichen Gerichte mit und aus Eiern kredenzen. 

Oder du isst morgens eine Suppe. Die lässt sich auch prima vorbereiten und ist schnell aufgewärmt. (Mein Favorit: rote Linsensuppe mit Gemüse, Kurkuma und etwas Speck)

 

Du siehst, es gibt sehr viele Möglichkeiten. Mach dir vielleicht zu Beginn auch Listen, damit du weißt, was du kochen möchtest und auch die Zutaten dann zu Hause hast. Es steckt sowieso auch viel Gewohnheit dahinter. Du wirst sehen, wenn du das erst mal eine Zeit lang machst, dann wird es dir immer leichter von der Hand gehen. 

 

Foto: Buchweizenfrühstück aus meiner Rezeptmappe Warmes Frühstück & Schnelle Küche
Foto: Buchweizenfrühstück aus meiner Rezeptmappe Warmes Frühstück & Schnelle Küche

War da noch nicht das Passende für dich dabei? 

Vielleicht bist du eher der Typ für ein süßes Frühstück

 

Hierfür kochst du Getreide für ein paar Tage vor: Hirse, Buchweizen, Reis, Gerste, usw. (entweder mit Wasser, Milch, Saft, oder halb/halb) 

Da mischt du Nüsse, Samen, frisches Obst, Trockenfrüchte - je nach Lust und Laune frisch dazu und würzt das Ganze mit Zimt, Kardamom, Vanille, Ingwer, evtl. eine Prise Kakao, ... und mit Honig oder anderer Natursüße abschmecken. 

 

Du könntest auch ein Obst-Kompott oder Mus dazu servieren. 

 

Auch hier sind deiner Phantasie keine Grenzen gesetzt =D 

 

Mittagessen:

Es gibt ja so tolle Thermo-Boxen, die das Essen bis zu 6 Stunden warm halten. Wie eine Thermoskanne - nur eben für Essen. Die finde ich super praktisch, da kannst du dein Essen morgens zu Hause aufwärmen und dann ganz einfach zur Arbeit mitnehmen. 

 

Hier ist es natürlich auch wieder von Vorteil, wenn du dir vorweg bereits Gedanken gemacht hast und etwas vorbereitet hast. 

 

 

Vorbereitung ist auch ein wichtiges Stichwort! Bei bestimmten Gerichten koche ich immer gleich eine größere Menge, damit ich dann immer eine Portion auf Vorrat habe.

Das ist z.B.: Gulasch, Chili con Carne, Sugo in verschiedenen Variationen oder auch eine Suppe. Dazu brauchst du nur Gläser mit Schraubverschluss oder Einmachgläser. Erst die Gläser und Deckel mit heißem Wasser gründlich ausspülen, dann das fertige Gericht so heiß wie möglich abfüllen, das Glas sofort verschließen und anschließend in ein kaltes Wasserbad (mit Eiswürfel) stellen und im Kühlschrank aufbewahren. Dadurch entsteht ein Vakuum, welches die Gerichte bis zu 3 Wochen haltbar macht! Und das ganz ohne künstliche Konservierungsmittel! Ist das nicht toll - und vor allem so easy =)

 

Ich finde diese Variante super, denn so hast du immer etwas Griffbereit, auch wenn es mal schnell gehen soll und läufst somit nicht Gefahr dadurch etwas ungesundes zu Essen. Und es ist kein großer Mehraufwand, da du ja ohnehin am Kochen bist, so machst du halt einfach etwas mehr damit du kleine Reserven hast ;)

 

 

Du siehst, gesunde Ernährung kann doch so einfach sein! 

Also, nimm es selbst in die Hand und mache die Zeit nicht zu deinem Feind. 

 

Vielleicht  möchtest du deine persönlichen Erfahrungen mit mir teilen oder hast noch Ideen, wie du es selbst handhabst? Dann freue ich mich über einen Kommentar ;)

 

Alles Gute in dem Sinne und bis bald, 

deine Manuela

Kommentar schreiben

Kommentare: 0