Ingwer - eine starke Wurzel

Ingwer - eine starke Wurzel
Foto: l-vista - Pixelio.de

Seit einigen Jahren hat sich der Ingwer auch in der westlichen Welt als wichtiger und wertvoller Bestandteil in den Küchen durchgesetzt. Er gibt Gerichten nicht nur einen besonderen Geschmack, wir können auch auf vielfältige Weise von seiner heilenden Wirkung profitieren! 

 

Seine Wirkrichtung ist oberflächlich / an der Hautoberfläche - daher hilft er uns, Krankheitserreger zu vertreiben, wenn sie noch nicht in das Innere vorgedrungen sind.

Er wirkt somit auf den Funktionskreis der Lunge, aber auch auf Milz, Magen, Niere und Herz.

 

Sein Geschmack ist "scharf"; sein Temperaturverhalten reicht von "warm" bei der frischen Ingwerwurzel bis "heiß" bei getrocknetem Ingwer.

 

Wirkung

Ingwer erwärmt das Yang, zerstreut Kälte, leitet feuchte Kälte aus, wandelt kalten Schleim um, stillt Blutungen und beseitigt Kollapsneigung.

 

Ingwer ...

  • wärmt unsere Mitte, ist krampflösend und wirkt somit gegen Übelkeit, Erbrechen und Durchfall (aus Kälte)
  • seine ähterischen Öle können dir helfen, wenn du mit Reiseübelkeit zu kämpfen hast
  • macht alles verträglicher und hilft gegen Blähungen: beim Kochen (Getreide, Kompotte, Suppen, ...) einfach eine Scheibe Ingwer mitkochen und vor dem Essen entfernen
  • fördert die Sekretion von Speichel und Magensaft und wirkt somit gegen Appetitlosigkeit
  • ist durch seine obeflächliche Wirkrichtung schweißtreibend: zu Beginn einer Erkältung oder gleich am selben Tag, wenn du zu viel Wind abbekommen hast ein bis zwei Tassen Tee aus frischem Ingwer, Zimtrinde, Sternanis und Fenchel trinken und warm einpacken und schlafen gehen - dadurch kannst du den Krankheitserreger vielleicht noch abfangen. 
  • wirkt starkt antibiotisch und antiseptisch. Es kann daher helfen bei einer Fisch- oder Fleischvergiftung ein Stück rohen Ingwer zu kauen
  • wirkt antimykotisch = gegen Pilze
  • hemmt die Thrombozytenaggregation: dies bewirkt, dass die Blutplättchen nicht verklumpen und dadurch das Wachstum von Blutgerinnseln verhindert wird. Das ist vor allem zur Vorbeugung von Schlaganfällen und Herzinfarkten interessant. 
  • die Haut der Wurzel wirkt harntreibend und findet daher bei Ödemen (Wassereinlagerungen) Verwendung
  • wirkt schleimlösend bei chronischem Husten mit weißem Schleim

 

Kontraindikation / Warnhinweise

  • Vorsicht in der Schwangerschaft - nicht zu viel verwenden
  • nicht anwenden bei Yin-Schwäche bzw. Hitzezeichen
  • Ingwer wirkt stark trocknend und sollte daher nicht dauernd angewendet werden;       bei längerer Verwendung als Tee ggf. etwas Honig in die Tasse rühren, um so diesem Effekt entgegen zu wirken

 

Ingwer kann man heute zwar schon überall kaufen, aber hast du gewusst, dass man die Pflanze auch ganz einfach selber ziehen kann? Das finde ich auch spannend und möchte ich im nächsten Frühjahr unbedingt mal ausprobieren. 

 

Hast du vielleicht selbst schon interessante Erfahrungen mit dieser starken Wurzel gemacht? Dann freue ich mich über deinen Bericht in den Kommentaren! 

 

Alles Gute und bis bald, 

deine Manuela

Kommentar schreiben

Kommentare: 0