JIAO-GU-LAN / Das Kraut der Unsterblichkeit

Jiaogulan - Das Kraut der Unsterblichkeit
© Manuela Rösner

Jiaogulan ist eine preisgünstige Alternative zu Ginseng. Zudem hat es noch viel mehr positive Eigenschaften, ist besser verträglich und hat fast vier mal so viele Saponine. 

 

Der Geschmack

ist eine Mischung aus süß und bitter und ein bisschen nach Lakritze. Jeder Mensch nimmt diesen Geschmack anders wahr: je nachdem ob man eher die bittere oder die süße Wirkung braucht. 

 So wirkt die Pflanze

  • Adaptogen: sie verfügt über verschiedene ausgleichend wirkende Saponine, die teils mit Ginseng identisch sind. Diese Substanzen haben die Fähigkeit, den natürlichen Zustand oder das Gleichgewicht in den Körperfunktionen wieder herzustellen. Durch ihre nährenden Eigenschaften werden der Heilungsmechanismus des Immunsystems und das Entfernen der Ursachen und Folgen von Krankheiten unterstützt. 
  • Antioxidativ: sie regt die Produktion des körpereigenen, höchst wirkungsvollen Enzyms Superoxiddismutase nachhaltig an. Dieser Stoff neutralisiert die freien Radikale im Körper. (Freie Radikale sind zu 80 bis 90 % die Ursachen für viele Leiden wie Krebs, Arteriosklerose, Diabetes, Ischias, Lebererkrankungen, Arthritis, Entzündungen und einer starken Zunahme des Alterungsprozesses. Sie entstehen bei Prozessen, bei denen Sauerstoff verbraucht wird (Atmung, körperlicher Anstrengung) sowie durch den Einfluss schädlicher Faktoren (Luftverschmutzung, UV-Licht, Zigarettenrauch, usw))
  • Cholesterin: sie senkt die Triglyceride und fördert bei Übergewicht eine gewichts reduzierende Wirkung
  • Blutbildend: besonders die Bildung der weißen Blutkörperchen wird durch die Pflanze aktiviert (vor allem nach einer Chemo- oder Strahlentherapie von Bedeutung) 
  • Blutdruck: sie sorgt dafür, dass der Blutdruck im normalen Bereich bleibt und fördert bei niedrigem Blutdruck seine Anhebung (ähnlich wie Ginseng)
  • Diabetes: sie senkt den Blutzuckerspiegel und auch die Blutfettwerte
  • Herz stärkend: sie verbessert die Pumpleistung des Herzens und sorgt damit für eine bessere Durchblutung
  • Immunsystem: durch die Stärkung der Tätigkeit der Lymphozyten kommt es auch zur Stärkung des Immunsystems - bei kranken ebenso wie bei gesunden Menschen
  • Krebshemmend: ihre hohe Konzentration an Glykosiden wirkt krebs hemmend 
  • Schlaganfall und Herzinfarkt: sie verhindert die Verklumpung von Blutplättchen, wodurch die Gefahr von Blutgerinnseln erheblich sinkt. Ebenso ist die Pflanze daher als Prävention für Thrombosen geeignet. 
  • Stoffwechsel fördernd: durch das bessere Zusammenspiel von Kapillar- und Herzdurchblutung und der Verbesserung des Blutbildes sowie anderer Faktoren 
  • Stress abbauend: sie hat eine ausgleichende Wirkung auf das Nervensystem. Überdrehte Nerven werden beruhigt, kraftlose wieder angeregt. Dies bewirkt eine bessere Stressverträglichkeit des gesamten Organismus - und bei Sportlern eine Steigerung der Ausdauerleistung

 

 Verwendungsmöglichkeiten

Jiaogulan - Das Kraut der Unsterblichkeit
© Manuela Rösner
  • als Tee: 2 - 3 TL getrocknete oder frische Blätter auf eine Kanne mit kochendem Wasser, mindestens 3 Minuten ziehen lassen
  • in Form von Kapseln: 1 bis 2 Kapseln täglich
  • frische Blätter: 1 bis 2 Blätter täglich kauen und langsam im Mund zergehen lassen; oder 1 bis 2 Blätter dem Salat beifügen
  • als Elixier: zur Herstellung von Naturkosmetik. Es regt die Hautfunktionen an, fungiert als Reizpuffer und stabilisiert hypersensible Haut; wirkt sanft und harmonisch

 

Viel Spaß beim Ausprobieren dieser spannenden Pflanze, 

alles Liebe,

deine Manuela

Hier gelangst du zur Blog-Übersicht

Hier kommst du zu weiteren interessanten Beiträgen zum Thema Ernährung

Hier gelangst du zu den TCM-Empfehlungen

Hier erfährst du mehr im Bereich der Lifestyle-Empfehlungen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0