Durchfall - In der Reisezeit leider oftmals ein Thema

Blogartikel Reisedurchfall
Foto: Fabio Sommaruga - Pixelio.de

Aus Sicht der TCM haben Durchfallerkrankungen meist mit innerer Kälte zu tun. 

 

Bei chronischen Durchfällen oder Durchfall-Neigung sollte auf jeden Fall die Ernährung geändert werden. Möglicherweise ist das auch ein Zeichen für eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, allenfalls können bei Durchfall die Nährstoffe aus der Nahrung nicht mehr richtig über den Darm aufgenommen werden! 

 

Außerdem besteht die Gefahr, dass der Körper - das Nieren-Feuer, zu sehr abkühlt wodurch in weiterer Folge viele ernst zu nehmende Erkrankungen entstehen können. 

 

Im Urlaub sind wir oft aus unserem biologischen Rhytmus: erst haben wir womöglich einen Jetlag, wir schlafen länger, haben andere Essenszeiten und ernähren uns auch anders, als wir es gewohnt sind. Die Qualität unserer Nahrung können wir auf Reisen meist ebenso wenig beeinflussen. 

 

Dadurch leidet unsere Verdauung. 

 

Es gibt zwei Arten von Durchfall, die ich dir in diesem Zusammenhang aufzeigen möchte:

  • Feuchtigkeit und Hitze im Dickdarm
  • Feuchtigkeit und Kälte im Dickdarm 

 

Wenn die Feuchtigkeit mit Hitze einher geht, 

hast du womöglich Bauchschmerzen, viele und vor allem laute Blähungen, Mundgeruch,

ein Schweregefühl im ganzen Körper, eventuell brennenden Stuhlgang oder wenig, dunklen Urin (die Ausscheidungen sind sehr geruchsintensiv) und womöglich Hämorrhoiden. Vielleicht zeigt sich die Symptomatik sogar an einer dicken, geschwollenen roten Unterlippe. 

 

In diesem Fall solltest du Lebensmittel mit scharfem Geschmack und heißer Thermik meiden. Ebenso wie fette Nahrung, Essen vor dem zu Bett gehen, scharfe Speisen; Wurst- und Schweinefleisch, Alkohol, Nüsse, sowie zu viele Kohlenhydrate mit tierischem Eiweiß in Kombination

 

Stattdessen:

(Je nachdem, ob die Hitze oder die Feuchtigkeit im Vordergrund steht)

Geschmack: bitter; Thermik: kühlend bis kalt

gekochte, gedämpfte, blanchierte Nahrung; evtl. Trennkost

  • Grüner Tee, Kaffee, schwarzer Tee trocknen in dem Fall die Feuchtigkeit; grüner Tee wirkt zudem noch zusätzlich kühlend auf den Organismus
  • Mehr Rohkost und Blattsalate können helfen, die Hitze zu beseitigen
  • Jetzt hilft es, eher zu fasten und eine Kur zu machen (wenn die Hitzesymptome stärker sind): Löwenzahnkur, Reiskur, Gemüsekur (mit Saft aus gekochtem Gemüse)
  • Kräuter/Gewürze: Kalmus, Kümmel, Klettenwurzel, Löwenzahn, Orangenschalen
  • Schwedenbitter Löffelweise als Medizin
  • Artischockensaft
  • Reis, Mungbohnen, evtl. Gerste
  • Ribisel, Rhabarber, Trauben, Kaki

 

Wenn die Feuchtigkeit mit Kälte einhergeht, 

Bauchschmerzen mit Blähungen, die eher nicht riechen, chronische Rückenschmerzen,

Kälte von Rücken, Füßen und Knie, Koliken, Blutmangel, du musst womöglich häufig Wasserlassen, wobei der Harn eher hell und klar ist und dein Gesicht ist womöglich von einer Blässe gekennzeichnet

 

Gerade im Urlaub kann es vorkommen, dass du zu lange im kalten Wasser warst oder du deine Badekleidung vielleicht nicht gewechselt hast oder dass du kalte Füße bekommen hast. Dadurch können die Kälte und Feuchtigkeit von außen auch in den Körper eindringen und da Probleme verursachen! 

 

In diesem Fall solltest du auf jeden Fall die kalte Thermik meiden

Eis, Obstsäfte, Südfrüchte, Zitrusfrüchte, Tomaten, Gurken, Bananen, Kiwi, Orangen, ...

Joghurt bzw. Milch- und Milchprodukte; Breie, zu fette Nahrung

 

Stattdessen:

Achte darauf, dass dir warm ist, dass du warme Füße hast, mach eventuell ein warmes Bad oder verwende roten Tigerbalsam, der wirkt zusätzlich wärmend von außen.

Iss drei mal täglich GEKOCHTE Mahlzeiten! 

Lamm, Huhn

Walnüsse, Leinsamen

Karotten, Kartoffel, Kürbis, Pastinaken (als Pürree mit Kümmel gekocht) 

Kräuter/Gewürze: Kümmel, Kardamom, Bohnenkraut, Kalmus Wurzel, Ingwer

 

 

Mein Top-Favorit in der Reiseapotheke ist unter Anderem Pfeilwurzelmehl

 

1 EL Mehl + 300 ml Wasser auflösen und einmal aufkochen

+ 1 - 2 Scheiben Ingwer

+ 1 Umeboshipflaume (optional)

 

Das Ganze nun löffelweise so warm es geht schlürfen! 

 

Das Pfeilwurzelmehl/Kuzu legt sich wie ein dünner Film über die Schleimhäute, es hilft daher hervorragend bei Sodbrennen, Übelkeit, Magenverstimmung, Magen-Darm-Grippe, Gastritis - oder wenn man nach einer durchzechten Nacht mit zu viel Alkohol am nächsten Tag einen Kater hat ;) 

 

Getrocknete Heidelbeeren zählen übrigens auch zu den natürlichen Hausmitteln bei Durchfallerkrankungen. 

 

In recht starken Fällen kann natürlich die Einnahme von Darmbakterien in Form von Probiotika, welche helfen die Darmflora wieder aufzubauen, schneller Abhilfe verschaffen. Durchfall-Stopper hingegen sind eher zu meiden, da sie das Verdauungssystem und den Darm komplett durcheinander bringen - und dann womöglich zu Verstopfung führen!

 

 

Ich hoffe, da waren ein-, zwei neue Tipps für dich dabei und für deine nächste Reise wünsche ich dir schon mal einen starken Darm ;) 

 

Alles Liebe,

 

deine Manuela

Hier gelangst du zur Blog-Übersicht

Hier kommst du zu weiteren interessanten Beiträgen zum Thema Ernährung

Hier gelangst du zu den TCM-Empfehlungen

Hier erfährst du mehr im Bereich der Lifestyle-Empfehlungen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0