Darmreinigung - Außen "hui", innen "pfui"? Das muss nicht sein!

Hallo lieber gesundheitsbewusster Mensch!

 

Heute möchte ich dir gerne die Hintergründe einer Darmreinigung aufzeigen.

 

Eine Darmreinigung wird durchgeführt, um dem gesamten Körper zu nutzen. Zwar denkt man besonders bei vorhandenen Beschwerden über eine Darmreinigung nach, doch sollte eine solche nicht erst zur Therapie von gesundheitlichen Problemen eingesetzt werden, sondern vielmehr – ähnlich wie das Zähneputzen – zu einer ganz normalen Hygienemaßnahme werden, um möglichen Unannehmlichkeiten von vornherein auf intelligente Weise aus dem Weg zu gehen.

 

Denn alles, was in den Körper gelangt, wird im Darm in „brauchbar“ oder „unbrauchbar“ eingeteilt. Im Darm wird entschieden, was über Blut und Lymphe in den Körper gelangen darf und was ausgeschieden wird. Um diese Aufgabe zufriedenstellend erfüllen zu können, muss der Darm in perfektem Zustand sein. Er muss sauber sein, seine Peristaltik muss einwandfrei funktionieren, er muss von einer ausgeglichenen Darmflora besiedelt sein und er muss stets mit bester Nahrung versorgt sein.

 

Erhält der Darm aber „zu wenig Richtiges“, gleichzeitig „zu viel Schädliches“ und ist seine Peristaltik blockiert, so dass er das „Schädliche“ nicht schnellstmöglich ausscheiden kann, dann handelt es sich früher oder später um einen geschädigten Darm.

 

Ein solcher Darm aber wird an seiner zentralen Aufgabe gehindert – was fatale Konsequenzen mit sich bringen kann. Verdauungsbeschwerden, unreine Haut, zunehmender Körpergeruch und diffuse Gefühle im Kopf gehören zu den ersten Anzeichen einer Störung, deren Ursache in vielen Fällen im Darm zu finden ist.

 

Reagiert der Mensch auf diese Symptome nicht oder versucht er, sie medikamentös zu unterdrücken, werden die Signale des leidenden Körpers eindringlicher und es können sich degenerative und/oder chronische Krankheiten entwickeln.

Gründe für eine Darmreinigung kann es viele geben. Das Ergebnis nach einer Darmreinigung wird jedoch immer dasselbe sein: Sie fühlen sich besser, attraktiver und leistungsfähiger – und zwar völlig gleichgültig, in welchem Bereich Ihre Gesundheitsprobleme zuvor auftraten.

 

Der Darm steht mit allen Organen in enger Verbindung. Sein Zustand und seine Funktionsfähigkeit wirken sich auf die Gesundheit aller anderen Organe, aller Gewebe und aller Körperflüssigkeiten aus.

Eine Darmreinigung erweckt die Selbstregulationsfähigkeit des Körpers zu neuem Leben. Eine Darmreinigung entgiftet, aktiviert, belebt, reinigt und sorgt auf diese Weise für den Abbau aller Altlasten, um Platz für das Neue und Gesunde zu schaffen. Durch die Entfernung von verkrusteten Fäkalienresten entsteht eine bessere Verdauung, eine bessere Nährstoffaufnahme und es werden viele Quellen von Reizungen und Selbstvergiftung eliminiert.

 

Regelmäßiger Stuhlgang mit der kompletten Entleerung des Darms sind Zeichen für einen gesunden Darm. Der „perfekte“ Stuhl ist 5-10 cm lang, geformt, weder zu dünn, noch zu hart, zu trocken oder wässrig. Er enthält weder Blut, Schleim noch unverdaute Lebensmittelreste. Seine Farbe ist braun und nicht gelblich oder dunkel (schwarz oder grün) und die Entleerung sollte leicht von statten gehen, das heißt ohne große Anstrengung.

 

In den Darmwänden bzw. Windungen können sich Fäkalienreste durch eine unpassende Verdauung der Nährstoffe ansammeln. Leider reicht die richtige Ernährung nicht immer aus, um die Verdauung zu verbessern. Solche Fäkalienreste können sogar mehrere Jahre im Darm bleiben, sie können sehr hart werden und einen widerlichen Gestank verursachen. Sie können aber auch zu einer Störung von der Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen führen, Entzündungsprozesse im Darm fördern und durch die Fäulnis im Darm werden Giftstoffe ins Blut geleitet. Dadurch werden gesunde Organe und Gewebe angegriffen.

Ich biete zu dem Thema ein begleitendes Mail-Programm an. Hier erfährst du mehr darüber.

 

 

Also dann, alles Gute und bleib gesund! Deine Manuela

Hier gelangst du zur Blog-Übersicht

Hier kommst du zu weiteren interessanten Beiträgen zum Thema Ernährung

Hier erfährst du mehr im Bereich der Lifestyle-Empfehlungen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0