Über Rohkost und Brot

Blogartikel Über Rohkost und Brot
Foto: Bettina Heiroth - Pixelio.de

Hallo lieber Ernährungsbewusster Mensch, heute reden wir darüber, warum gekochtes Essen so wichtig ist.

 

In der TCM sind wir ja keine Anhänger von Rohkost. In der heutigen Zeit werden von vielen Ernährungsfachleuten rohes Obst und Gemüse – da gesund - generell für jeden und in nahezu unbegrenzten Mengen empfohlen. Immerhin spricht der hohe Vitamin- und Mineralstoffgehalt sowie der Bellaststoffanteil solcher Nahrungsmittel doch für sich.

 

Tatsächlich können jedoch die - zwar reichlich vorhandenen - Vitalstoffe in Rohem oft

von unserem Organismus nicht richtig aufgenommen werden. Die Aufspaltung der Pflanzenteile ist für den Körper oft zu aufwendig und benötigt zu viel Energie. Auch wenn in gekochtem Gemüse weniger Vitamine vorhanden sind, werden sie dennoch besser und mit weniger kräfteraubender „Arbeit“ absorbiert (aufgenommen). Anmerkung: „gekocht“ bedeutet nicht, dass wir die Lebensmittel zerkochen sollen. Obst bzw. Gemüse wird eher schonend gegart – gedämpft oder gedünstet.

 

Bei einer zu schwachen Verdauung nehmen wir einerseits nur wenig an nützlichen Pflanzeninhaltsstoffen auf und andererseits sammelt sich bei übermäßigem Rohkostverzehr unverdauliches als Ballast, so genannte Schlacken, im Körper an. Diese Schlacken behindern in Folge die Verdauungsorgane wodurch gesundheitliche Probleme entstehen können. Zu viel kühlende Nahrung lässt uns zudem müde werden und frieren.

 

Rohes Obst, Gemüse und auch Getreide (z.B. Flocken) haben eine kühlende und befeuchtende Wirkung auf den Organismus. In manchen Fällen wird dies auch erwünscht, der Bedarf ist jedoch von der Konstitution eines Menschen und den äußeren Umständen abhängig.

 

Warum es so wichtig ist, dass wir gekochte Mahlzeiten zu uns nehmen

Durch warme Nahrung kann der Körper mehr Energie aus den Nahrungsmitteln beziehen, als er für den Verdauungsvorgang benötigt. Genau das Gegenteil ist der Fall bei kühlenden Nahrungsmitteln wie rohem Obst, Zitrusfrüchten, rohem Gemüse, kohlensäurehaltigen Getränken, Milchprodukten, … Hier benötigt unser Organismus in Summe mehr Energie für den Verdauungsprozess zur Aufspaltung der rohen, kühlenden Nahrung und zur Erwärmung des Körpers. Genau diese Energie fehlt dann zum Ausgleich für Dysbalancen wodurch unterschiedliche Symptome und Krankheitsbilder entstehen.

 

Warum Brot nicht so günstig ist

Foto: VeitD - Pixelio.de
Foto: VeitD - Pixelio.de

Laut der TCM macht Brot Nässe. Diese Nässe schwächt unsere Mitte, die Milz. Die Milz ist wichtig für die Umwandlung und Verteilung der Nahrung, wenn sie durch zu viel Nässe blockiert wird sind diese Funktionen gestört was in weiterer Folge zu vielen Krankheitsbildern führen kann. Daher wird in der TCM der Verzehr von Brot nicht empfohlen.

Ich sehe da auch eher das Problem an dem Überkonsum an Brot und die Verschandelung des Weizens durch die ganzen Umzüchtungen… Wenn es aber doch einmal ein Stück davon sein soll, dann wäre ein reines Roggen- oder Sauerteigbrot ohne Weizen oder Germzusatz, welches vor dem Essen getoastet wird, am besten geeignet.

Hier gilt umso mehr: die Dosis macht das Gift

Hier gelangst du zur Blog-Übersicht

Hier kommst du zu weiteren interessanten Beiträgen zum Thema Ernährung

Hier erfährst du mehr im Bereich der Lifestyle-Empfehlungen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0