Smoothies - Die Wahrheit über die beliebten Superdrinks

Smoothies - Die Wahrheit über die beliebten Wundergetränke
Foto: Dörthe Huth - Pixelio.de

Hallo lieber gesundheitsbewusste Mensch,

heute geht’s um ein brand aktuelles Thema: Smoothies

 

Nun ist ja ein richtiger Hype darüber ausgebrochen. Aber ist diese Nahrungsaufnahme in flüssiger Form tatsächlich so gesund, wie es momentan überall beworben wird? Und was gibt es eigentlich alles bei der Zubereitung dieses Wundergetränks zu beachten? Dazu möchte ich dir heute berichten. 

 

Also erst einmal kommt es sehr darauf an, was du für Zutaten für deinen Smoothie verwendest. Besteht der nämlich hauptsächlich aus Obst, so entlarvt er sich auch schnell mal als Kalorienfalle und er führt relativ schnell zu großen Blutzuckerspitzen, die wir in einer gesunden Ernährungsform eigentlich vermeiden wollen. Wenn aber zu viel „Grünes“ verwendet wird, kannst du unter Umständen auch Probleme bekommen – je nach Nährstoffgehalt der verwendeten Lebensmittel. Wenn zum Beispiel ein Eiweiß-Typ zu viel Kalium zu sich nimmt, so ist das für ihn nicht optimal weil er die Gegenseite noch mehr verstärkt und in weiterer Folge dadurch nicht satt werden wird und vielleicht unruhig wird oder sonstige Probleme bekommt. Das Bedeutet, dass der Stoffwechseltyp auch beim Smoothie Thema eine große Rolle spielt. Bei der Zubereitung ist also auch wichtig, dass du ausreichend Fett und Eiweiß mit deinem Smoothie zuführst. Du kannst vielleicht ein paar aktivierte Nüsse (warum das aktivieren der Nüsse wichtig ist, erkläre ich im Blogartikel zum Thema Phytinsäure) mit mixen und etwas Kokosfett unterrühren.

 

Viele Leute meinen ja, dass sie solche Getränke in schier unbegrenzter Menge zu sich nehmen können. Oft wird dazu eine größere Menge vorbereitet und dann zur Arbeit (oder wohin auch immer) mitgenommen. Klar, klingt doch auch praktisch. Vom Vitamin- und Nährstoffgehalt bleibt allerdings dann gar nicht mehr viel übrig! Sobald Obst oder Gemüse zerkleinert wird, verliert es stetig an Nährstoffen. Daher sollte man solche Vitaminbomben immer so frisch wie möglich verzehren. Nach etwa 15 Minuten kannst du davon ausgehen, dass nur mehr ein Bruchteil an Vitaminen enthalten ist. 

 

Ein besonders wichtiger Punkt ist auch, dass wir Smoothies nicht bloß als Ersatz vom Essen sehen sollten! Warum sind die so beliebt? Weil es sehr praktisch ist und schnell geht, besonders morgens wo ohnehin nicht viel Zeit für ein ausgiebiges Frühstück in aller Ruhe ist. Schnell einen Smoothie mixen und in ein-, zwei Zügen hinunter kippen – und dabei der Meinung sein, sich damit etwas Gutes zu tun – klingt doch auch wirklich sehr verlockend und einfach. Uns sollte aber auch bewusst sein, dass ein Smoothie genauso verdaut werden muss, wie feste Nahrung. Und die Verdauung beginnt nun mal im Mund, mit dem Einspeicheln der Nahrung. Deinen Smoothie solltest du also genau so essen, wie jede andere Mahlzeit auch. Mit Ruhe und Genuss, erst mal die Sinne aktivieren und sich auf die Nahrung einstellen und dann Schluck für Schluck gut einspeicheln, damit die Verdauung optimal funktionieren und ablaufen kann. Es wär ja auch schade um die Vitamine, wenn du die Mixtur einfach schnell hinunter schluckst, und dein Körper so gar nicht die Chance hat, alles richtig aufzuspalten und aufnehmen zu können… 

 

Smoothies - Die Wahrheit über die beliebten Wundergetränke
Foto: twinlili - Pixelio.de

 

Smoothies & TCM:

In der TCM sind wir ja generell eher Freunde von gekochter und warmer Nahrung anstatt von Rohkost. Wenn du zu viel Smoothies trinkst und dafür womöglich auch noch viel kühlende Produkte (wie Orangen, Bananen, Kiwis, Milch, …) verwendest, kann er dir durchaus mehr schaden als er dir Gutes tut. Vor allem in der kühlen Jahreszeit solltest du dies bedenken! Vielleicht reagierst du bereits mit einer rinnenden Nase, häufigem Niesen, bis häufig verschleimt oder hast sogar einen weichen Stuhl oder Durchfall? Dann solltest du besser wirklich die Finger davon lassen und eher zu warmen, gekochten Speisen greifen. Gerade beim Frühstück ist das ein wichtiger Faktor.

 

 

Mein Fazit:

Meiner Meinung nach sollte ein Smoothie nicht die Mahlzeiten ersetzen. Hin und wieder als Zwischenmahlzeit ist das ganz ok, vorausgesetzt der Stoffwechseltyp bzw. die Zubereitung wird dabei beachtet. Auch als Zusatz zum Frühstück kann er unter Umständen ok sein, wobei ich im Winter eher davon abraten würde.

Also wenn dich dein Smoothie satt und zufrieden macht, dann kann das als Abwechslung durchaus eine wertvolle Komponente deiner Ernährung sein. Allerdings bin ich kein Befürworter vom excessiven Konsum bestimmter Lebensmittel oder Speisen, also beachte dies auch bei diesem Thema: die Dosis macht das Gift ;)

 

In dem Sinne, alles Gute und bleib gesund, deine Manuela

Hier gelangst du zur Blog-Übersicht

Hier kommst du zu weiteren interessanten Beiträgen zum Thema Ernährung

Hier erfährst du mehr im Bereich der Lifestyle-Empfehlungen

Kommentare: 0